Gerhard Rahn

Gerhard Rahn

Wer einen außergewöhnlich erfolgreichen Rechtsbeistand braucht und dafür kein Vermögen ausgeben will, ist bei uns genau richtig! Ich bin anerkannter Fachanwalt in den Rechtsgebieten Sozialrecht, Strafrecht und Insolvenzrecht. Zusammen mit meinen Kollegen kämpfe ich leidenschaftlich für Ihr gutes Recht. Rufen Sie uns an! 

Oder schreiben Sie mir HIER gleich persönlich. Per Mail erreichen Sie mich unter rahn@rahn.de - ich freue mich auf Sie! 

Übrigens: Bei uns herrscht absolute Gebührentransparenz, von Anfang an sagen wir, was ein Verfahren kosten und ob es sinnvoll sein wird. Das gilt auch im Arbeitsrecht und Familienrecht. Als Fachanwalt helfe ich besonders häufig bei: 

> SOZIALRECHT - Ablehnungsbescheide, Hartz IV, Versagungsbescheide, Aufhebungs- und Erstattungsbescheide, Widerspruch, Revisionen

> STRAFRECHT - Haftbefehl, Strafbefehl, Vorladung, Nebenklage, Verteidigung, Berufung, Verfahrenseinstellungen

> INSOLVENZRECHT - Regelinsolvenz, Privatinsolvenz, Unternehmensinsolvenz, Vergleichsverfahren

Liebe Bundesregierung: DAS muss jetzt getan werden!

Mehr als 420 Tafeln, die sonst Lebensmittel an Bedürftige verteilen, sind derzeit geschlossen. Weil weniger Lebensmittel gespendet werden, und weil Tafelkunden oft älter sind - und damit durch das Coronavirus besonders gefährdet. Eine Ausgabe auf engstem Raum wäre ein zu großes Risiko.
 
Krise legt Schwachstellen offen
 
"Die Coronakrise wirkt für unser Sozialsystem wie ein Brennglas", sagt dazu Sven Lehmann (B'90 / Grüne), "das die Schwachstellen offenlegt. Etwa bei der Grundsicherung im Alter" (ganzer Artikel hier). Richtig, die reicht eigentlich nämlich schon lange nicht mehr. Nur weil die Tafeln den Mehrbedarf auffangen, funktioniert das System überhaupt noch. Aber darf es sein, dass der Staat seine Renter und Renterninnen quasi dazu zwingt, Almosen zu empfangen? Nein, diese Krise zeigt wirklich glasklar, was bei uns schief läuft. Sogenannte "systemrelevante" Berufe - also alle, die den Laden am Laufen halten - werden unterbezahlt. Und unser niedriges Rentenniveau ist einer wirtschaftlich derart starken Nation wie Deutschland schlichtweg unwürdig.
 
"Wir haben verstanden!" 
 
Liebe Bundesregierung, sei mutig! Zaubere jetzt nicht nur kurzfristige Maßnahmen fürs Überleben von Firmen und Freiberuflern aus dem Hut - die richtig und wichtig sind. Sondern nutzte diese Gelgenheit auch um zu zeigen: "Wir haben verstanden!" Beschließe angemessene Löhne für Berufe im Gesundheits-, Pflege- und Dienstleistungsbereich. Sowie endlich, endlich eine vernünftige, unbürokratische Grundrente von der es sich leben lässt, zum Beispiel in Höhe von 1.200 Euro. Das ist finanzierbar, wenn alle einzahlen, auch deine Mitglieder selbstverständlich.
 
Jede Wette, würdest Du das umsetzen, ginge dieses Land bald wahrhaft gestärkt aus der Krise hervor! 
 
Herzlichst, Dein Dich gern beratender
 
Fachanwalt für Sozialrecht Gerhard Rahn
 
#Grundrente #Coronakrise #Pflegeberufe #Gesundheitsbereich #Tafeln #Rentner #Mehrbedarf
 
(Bild: Pixabay)