Geständnis

Ein sehr gut gemeinter Rat: Sind Kopf und Herz auch noch so schwer, eine Tat sollte nie, nie, nie gestanden werden, wenn darüber noch kein Gespräch mit dem Anwalt stattgefunden hat. Das Geständis gilt im Prozessrecht als personales Beweismittel nach § 244 StPO, alles dabei Gesagte kann und wird vor Gericht gegen den Beklagten verwendet werden. Auch wenn ein Geständnis später widerrufen wird, schadet es meist enorm, denn die Beweisaufnahme erfolgt grundsätzlich nach der Vernehmung des Angeklagten. Es werden dann also Beweise gesammelt, die belegen können, dass das Geständnis in seinem vollen Umfang der Wahrheit entprach. Ein gut durchdachtes Geständnis nach anwaltlicher Besprechung hingegen führt in der Regel zu einer deutlichen Strafmilderung - auch wenn Polizei oder Staatsanwaltschaft dies nach dem Motto „die Chance bieten wir Ihnen nur jetzt“ vorher leugnen.

Täter-Opfer-Ausgleich

Wurde durch die Tat jemand geschädigt, kann mit einem Geständnis ein Ausgleich angeboten werden. Dies gilt ebenso für den Fall, dass eine Verfahrenseinstellung erreicht werden soll. Wer sich bei dem Geschädigten entschuldigt und den Schaden wieder gut machen will, z.B. durch die Zahlung von Schmerzensgeld oder der Rückgabe gestohlener Sachen, den erwartet oft nur eine milde Strafe. Zudem besteht die Möglichkeit, bei einem Ausgleichsangebot mit dem Opfer darüber zu verhandeln, ob ein gestellter Strafantrag zurückgenommen werden kann. Bei bestimmten Delikten darf die Staatsanwaltschaft dann keine Anklage mehr erheben und das Verfahren hat sich erledigt. 

Deal

Sind Gericht und Staatsanwaltschaft bereit sich darüber zu äußern, welche Strafe im Fall eines Geständnisses drohen würde, lässt sich manchmal eine Absprache treffen, ein Deal. Dabei wird zunächst im Konjunktiv gesprochen: „Würde der Angeklagte gestehen (und dem Gericht damit eine aufwändige Beweisführung ersparen), wäre das Gericht zu einer geringen Strafe oder zu Bewährung bereit“. Selbstverständlich ist eine solche Vereinbarung nur möglich, wenn nicht bereits ein überhastetes Geständnis abgelegt wurde. Deshalb nochmals: Keine Geständnis ohne Rücksprache mit dem Anwalt!

Sie haben weitere Fragen zum Thema? HIER geht's weiter ...

(Foto: Aries Images, Film "Das Geständnis", Deutschland 2015)