Vergleichsverfahren

Wer trotz hoher Schulden eine Insolvenz vermeiden, aber dennoch eine Reduzierung der Verbindlichkeiten erreichen will, für den bietet sich das Vergleichsverfahren an. Es läuft ohne Gericht, dennoch bezahlt man, ähnlich einer Insolvenz, nicht die gesamten Forderungen. Meist begnügen sich die Gläubiger mit fünfzig Prozent davon, manchmal sogar nur mit zwanzig Prozent oder noch weniger. Die Vorteile eines Vergleichsverfahrens:

  • Keine Veröffentlichung des Namens im Netz auf www.insolvenzbekanntmachungen.de, 
  • kein Insolvenzverfahren, keine Einschaltung des Gerichts (also weniger Kosten),
  • Löschung der Einträge in der SCHUFA und im Schuldnerregister des Amtsgerichts,
  • diskrete Abwicklung, außer den Gläubigern erfährt niemand etwas,
  • Abwendung drohender Zwangsversteigerungen (z.B. von Wohnung oder Haus),
  • zügiges Verfahren, das oft innerhalb weniger Wochen abgewickelt ist.

Einmalzahlungen

Ganz ohne Geld geht es dabei nicht. In der Regel ist den Gläubigern ein Vergleich nur schmackhaft zu machen, wenn sie Bares sehen. Gibt es Rücklagen, oder jemand im Freundeskreis / in der Familie, der Geld für einen Vergleich bereitstellen könnte? Dann nehmen wir Kontakt mit den Gläubigern auf und verhandeln. Mittels schlagkräftiger Argumenten kann die Überschuldung oft mit einer geringen Teilzahlung in Gänze erledigt werden.

Ratenvereinbarungen

Ist keine Einmalzahlung möglich, lassen sich manche Gläubiger auch auf Ratenzahlungen ein. Hierbei müssen die Schulden gesichert über einen Zeitraum von maximal sechs Jahren getilgt werden. Wir erstellen einen individuellen Schuldenbereinigungsplan, der mit Ihrem Einkommen realisierbare Raten für jeden Gläubiger enthält. Dieses Angebot wird dann mit den Gläubigern abgestimmt. Sollten alle Gläubiger dem Plan zustimmen, zahlt man die vereinbarten, monatlichen Raten und eine Insolvenz ist vermieden.

Auf Wunsch übernehmen wir die Verhandlungen für Sie!

(Bild: www.dm-eurorechner.de