Betriebsrat

Diese Seite von unserer website wird mit Abstand am häufigsten aufgerufen. Das überrascht uns nicht: Wenn jährlich eine große Anzahl schlecht bezahlter Arbeitsplätze geschaffen, und dem gegenüber immer mehr gut dotierte Stellen eingespart werden, wächst das Misstrauen auf beiden Seiten. Die Bosse wollen keinen, für sie vielleicht kostspieligen, firmeninternen Widerstand. Und die Arbeitnehmer fürchten sich immer häufiger davor, ihr früher so selbstverständliches Recht auf einen Betriebsrat durchzusetzen. 

Jeder Betrieb ab fünf Mitarbeitern hat das Recht, einen Betriebsrat zu wählen, der die Arbeitnehmer-Interessen vertritt, so regelt es das Betriebsverfassungsgesetz (Ausnahmen: Kirchen und öffentliche Behörden, dort gibt es die Mitarbeitervertretung, bzw. den Personalrat). Dem Betriebsrat obliegen umfangreiche Rechte, er prüft die Rechtmäßigkeit von Abmahnungen und muss vor jeder Kündigung angehört werden. Wird er das nicht, ist die Kündigung unwirksam. Viele Firmenleitungen sehen die Wahl eines Betriebsrates deshalb kritisch und argumentieren vor ihren Mitarbeitern: „Für unseren Erfolg müssen wir alle an einem Strang ziehen!“ Klar, korrekt. Lässt sich aber, insofern man auch für seine Mitarbeiter Gutes im Schilde führt, mit Betriebsrat viel besser umsetzen. Denn mit dem Betriebsrat erhält der Arbeitgeber direkte, die gesamte Belegschaft vertretende Ansprechpartner. Die Arbeitnehmer widerum wappnen sich vor unliebsamen Überraschungen. Einen Betriebsrat zu wählen ist also prinzipiell für jeden in der Firma empfehlenswert.

Kontaktieren Sie uns, wenn es zu Schwierigkeiten kommt, weil eine Arbeitnehmervertretung gegründet werden soll. Oder, wenn die Rechte des bestehende Betriebsrates übergangen werden.

Wir beraten und vermitteln gern!